Umfrage über digitale Transformation im Wallis

Die HES-SO Valais-Wallis führt bis Ende Oktober eine Umfrage über die digitale Transformation in unserem Kanton durch. Wenn Sie daran teilnehmen, helfen Sie, besser zu verstehen, wie die Walliser Bevölkerung Dienstleistungen im Internet nutzt, was sie darüber weiss und welche Vorteile und Risiken sie wahrnimmt. Den Online-Fragebogen können Sie hier ausfüllen

Die digitale Transformation unserer Gesellschaft und Wirtschaft begann vor mehr als 30 Jahren und es ist uns allen bewusst, dass sie sich rasant beschleunigt hat. Die Integration all dieser digitalen Technologien in unser Leben nimmt heute ein nie dagewesenes Ausmaß an. Die Walliserinnen und Walliser sind von diesem Phänomen direkt betroffen, da immer mehr Dienstleistungen, die wir täglich in Anspruch nehmen, digitalisiert sind.

Diese digitale Transformation bringt viele Vorteile mit sich, birgt aber auch das Risiko eines digitalen Grabens zwischen denjenigen, die das gesamte Potenzial der Digitalisierung nutzen, und denjenigen, die es nicht oder nur wenig ausschöpfen. Tatsächlich zeigen die jüngsten Forschungsergebnisse zu diesem Thema, dass dieses Ungleichgewicht in Bezug auf die Digitalisierung sowohl die jüngeren als auch die älteren Bevölkerungsgruppen betrifft. Der digitale Graben betrifft auch bestimmte soziale Gruppen und bestimmte geografische Gebiete. Denn je nach sozioökonomischen Merkmalen und Lebensraum haben die Bürgerinnen und Bürger einen ungleichen Zugang zu digitalen Werkzeugen und Dienstleistungen und nutzen diese ungleichmäßig.

Dieser digitale Graben, der durch die jüngste Pandemie noch verschärft wurde, betrifft den Zugang zu digitalisierten Dienstleistungen, die Intensität und Vielfalt digitaler Praktiken und Kompetenzen sowie deren soziale Auswirkungen. Der Begriff «digitale Kluft» definiert die Kluft in Bezug auf Kompetenzen, Fähigkeiten, Mittel und Nutzung der Digitalisierung zwischen den Menschen. Die Kompetenzen, die für die Nutzung neuer Technologien und digitaler Dienste erforderlich sind, entwickeln sich schnell und ihre Beherrschung ist eine Voraussetzung, um auf dem Arbeitsmarkt attraktiv zu sein, aber auch um sich sozial und kulturell zu integrieren. Durch den Druck, kompetent zu werden oder zu bleiben, befürchten viele Menschen, dass sich die bereits bestehenden sozioökonomischen Ungleichheiten vergrößern könnten.

Ein gutes Verständnis digitalen Transformation auf Walliser Ebene ist daher ein entscheidendes Thema, um die gesamte Walliser Bevölkerung in diesen Prozess zu integrieren. Ein solche Transformation kann, wenn sie integrativ gehandhabt wird, neue Perspektiven für unseren Kanton und Ihre Gemeinde eröffnen, indem soziale Ungleichheiten abgebaut, Entfernungen und Barrieren aufgrund der geografischen Beschaffenheit des Kantons überwunden und die Abwanderung in die grossen städtischen Zentren begrenzt werden. Die Verantwortung für die Bekämpfung der digitalen Ausgrenzung liegt gemeinsam bei öffentlichen und privaten Akteuren. Diese müssen sicherstellen, dass der digital ausgegrenzten Bevölkerung der Zugang zu wesentlichen Dienstleistungen nicht verwehrt wird.

Das Forschungsprojekt der HES-SO Valais-Wallis zielt darauf ab, den Wissensstand der Walliser Bevölkerung in Bezug auf digitale Werkzeuge und Dienstleistungen, den Grad und die Art ihrer Nutzung sowie die damit verbundenen wahrgenommenen Risiken und Vorteile zu erheben.

Eine der klaren Antworten, die bereits von vielen Bürgern angesprochen wurden, findet sich in der Ausbildung und der Entwicklung angemessener Kompetenzen. Die Hes-so Valais-Wallis ist bestrebt, den Bedürfnissen der Gemeinschaft gerecht zu werden, indem sie die von den Bürgern erlebten und geäusserten Probleme adressiert. Eine angemessene Ausbildung für die verschiedenen Arten von Technologienutzern ist erforderlich, um eine sichere und vorteilhafte Nutzung der Technologien für die gesamte Bevölkerung zu gewährleisten. Dennoch bleibt die Frage nach den erforderlichen Mindestkompetenzen: Welche Personen sind von einer digitalen Kluft bedroht, wie können diese Personen geschult und ihre Ausgrenzung vermieden werden, zu welchen Themen und von wem? 

Link zur Umfrage : Hier

Quelle: HES-SO Valais-Wallis

Weitere Inhalte sehen

Zoom auf Live-Chats und Chatbots : aktuelle Trends in der direkten Kommunikation in der Schweizer Hotellerie ?

Um das Bedürfnis nach Unmittelbarkeit zu befriedigen, schaffen sich zahlreiche Hotels Kommunikationstools an, die einen direkten und persönlichen Austausch…

Mara Graziani als eine der 100, die die Westschweiz ausmachen, nominiert.

Mara Graziani wurde aufgrund ihrer hervorragenden Dissertation über die Interpretierbarkeit und Erklärbarkeit von Algorithmen der künstlichen Intelligenz als eine…

Florian Evéquoz zum Digital Shaper 2022 ernannt

Als Professor an der HES-SO Valais-Wallis, als Leiter des Bereichs Wirtschaft und Dienstleistungen der HES-SO und als gewählter Vertreter…